• Lucas

Social Recruiting: Talente über Instagram und YouTube erreichen.

Laut KfW Research Studie beklagen mittlerweile 77% der befragten KMUs über Bewerbermangel. Viele Unternehmen im deutschen Mittelstand wissen nicht so recht, wie sie ihre Bewerberzahlen steigern können. Besonders häufig wird berichtet, dass Unternehmen Probleme bei der Akquise von Talenten der Generation Y und Z haben. Es mangelt ihnen oftmals an Verständnis für die Bedürfnisse dieser Generationen und wie diese mit geschickten Personalmarketing auf den richtigen Kanälen erreicht werden können. Dieser Artikel befasst sich mit den zwei wichtigsten Kanälen um Talente der Generation Y and Z im Jahr 2019 - Instagram und YouTube.


Mittelständler müssen sichtbarer auf den Kanälen der Generation Y und Z werden


Ein Großteil der Mittelständler scheint noch kein Gespür für die Kanäle der jüngeren Generationen entwickelt zu haben. Zwar ist den deutschen Mittelständlern oftmals bewusst, dass 89% der Generation Y und Z soziale Medien verwenden - dennoch fehlt ihnen meist die Expertise für die zielgruppengerechte Bespielung dieser Plattformen. Hinzu kommt, dass vielen Unternehmen meist nur ein Netzwerk bekannt ist - Facebook.


Instagram und Youtube gewinnen an Bedeutung im Bereich Social Recruiting


In den letzten Jahren hat allerdings die Nachfrage nach Facebook nachgelassen - die Generation der Zukunft befinden sich auf Plattformen wie Instagram oder YouTube. Dennoch haben nur wenige Unternehmen Profile auf diesen Plattformen oder pflegen keinen qualitativ hochwertigen Content, der die Generation Y und Z anspricht. Allein in Deutschland sind knapp drei Viertel der Nutzer unter 30 Jahren alt. Unternehmen, die auf dieser Plattform kein ansprechendes Corporate Profil pflegen, lassen somit einen große Vermarktungsplattform außen vor.


Instagram ermöglicht es Unternehmen Talente direkt anzusprechen


Das Posten von ansprechenden Fotos und Videos aus dem Arbeitsalltag der Unternehmen auf Instagram ermöglicht es potentiellen Bewerbern einen direkten Einblick in die Unternehmenskultur zu erlangen. Hierzu verwenden Best-Practice-Unternehmen oftmals den Hashtag #instatakeover und lassen junge Mitarbeiter einen Tag lang Videos und Fotos über den Arbeitsalltag an die Instagram Community posten. Dies ermöglicht es Talenten der Generation Y and Z ein Gefühl für die Methoden und Arbeitsumgebung des potentiellen Arbeitgebers zu erlangen und vermittelt ihnen das Gefühl, dass dieser am Zahn der Zeit ist.


Langfristig gesehen, können sich Mittelständler an jungen Kreativstartups orientieren, bei denen es mittlerweile sogar Gang und Gebe ist, dass Bewerbungen per Instagram-Direktnachricht versendet werden. Hier gilt es, den potentiellen Bewerbern auf Augenhöhe zu begegnen um nicht den Eindruck von starren Hierarchien zu vermitteln.


Unternehmensvideos auf YouTube sollten Teil der Social Recruiting Strategie sein


Eine weitere oftmals vernachlässigte Plattform für Social Recruiting ist YouTube. Als dritt meistbesuchte Website der Welt nutzen 89% der 18-34 Jährigen in Deutschland YouTube. Hier lohnt sich für Unternehmen die Produktion von eigenen Werbeclips, die auf YouTube gezeigt werden und die Pflege eines eigenen Profils voranzutreiben. Die Video-Inhalte sollten hierbei vielfältig sein. Vier Ideen für YouTube Inhalte für potentielle Bewerber wären zum Beispiel:


  • Präsentation der Unternehmensvision und Kerntätigkeiten

  • Darstellung der eigenen Firmenkultur und Büroausstattung

  • Mitarbeitervideos in denen Erfahrungen geäußert werden

  • Präsentation von unterschiedlichen Unternehmenspositionen


Außerdem können die für YouTube produzierten Videos verwendet werden um diese mit den Jobausschreibungen zu verknüpfen. Die Reichweite dieser Videos kann bei professioneller Begleitung mehrere hunderttausende Betrachter erreichen. So hat beispielsweise die Karriere-YouTube-Seite der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG weit über 500.000 Views.


Fazit


Unternehmen sollten vermehrt Ihr Personalmarketing auf die Plattformen der Generation Y und Z bringen. Im Jahr 2019 ist Facebook nicht mehr die führende Plattform dieser Generation. Die Talente von Morgen informieren sich auf YouTube und tauschen ihr Privatleben auf Instagram aus. Um diese Generation jedoch zu erreichen, müssen entsprechende Inhalte produziert werden, die nicht zu starr und gekünstelt aussehen. VISUS Advisory berät Unternehmen bei der Entwicklung einer zielgruppengerechten Social Recruiting Strategie und unterstützt auch bei der Erstellung solcher Video-Inhalte.

Kontakt

VISUS Advisory GmbH

Hoffeldstrasse 98

40235 Düsseldorf

Tel: +49 151 - 52535179

Email: info@visusadvisory.com

  • Twitter - VISUS Advisory
LinkedIn.png